Zusammenfassung 2020

Weiterbildung der Mieterratsmitglieder

Aufgrund aktueller Themen wird der Mieterrat sich in den kommenden Wochen weiterbilden. Diese betreffen unter anderem die Zusammensetzung der Sozialen Miete, die Investitionsplanung, die Betriebskostenabrechnungen und die Unternehmensstruktur innerhalb der HOWOGE.


Sitzung des Fachbeirates der Wohnraumversorgung Berlin

Am 19.02.2020 fand eine Sitzung des Fachbeirates der Wohnraumversorgung Berlin statt. Ein Tagesordnungspunkt befasste sich mit dem Thema: „Partizipation bei Neubauvorhaben der Landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften( LWU).“

Zwei Vertreter der LWU ( Stadt und Land, HOWOGE) stellten an Hand von Beispielen ihre bereits durchgeführten Bemühungen bei der Partizipation vor. Die Beteiligung der Anwohnerinnen/ Anwohner war jeweils unterschiedlich. Während bei einem Neubauvorhaben eine Beteiligung von weniger als 10% vorhanden war, waren es dafür bei einem anderen mehr als 30%.

Der Mieterrat der HOWOGE, vertreten durch Herrn Weist und Herrn Sykulla, berichtete von seinen Erfahrungen bei der Partizipation für Neubauprojekte. Bei den vorgetragenen Beispielen hat es sich gezeigt, wie wichtig es ist es ist, die Informationen für die betroffenen Anwohner leicht verständlich zu verfassen. Desweiteren zeigte sich, das Verkehrsprobleme sowie der fließende und ruhende Verkehr (Parkplätze) den Anwohnern sehr wichtig sind. Die Anbindung an den ÖPNV, Einkaufsmöglichkeiten, Spielplätze, Schulen und Kindergärten schien nachrangig zu sein.

Die Verantwortlichen der LWU sollten dabei deutlicher machen, wie sinnvoll und notwendig die konkrete Mitarbeit der Anwohner ist sowie ihre Vorschläge und Änderungswünsche vorzutagen. Die Kommunikation aller Beteiligten ist bei der Partizipation essentiell, daher sollte sie vertieft werden!


Symposium der Landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften Berlins

Am 27. Januar 2020 nahm der Mieterrat am Symposium der Landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften Berlins im Futurium Berlin teil. Thema: „Gemeinsam Stadt Entwickeln“ Ein Punkt ist der Auftrag der Landeseigenen: Gutes, bezahlbares Wohnen in lebenswerten Quartieren für alle. In den Impulsvorträgen ging es unter anderem um: “ Städte mit Menschen“; “ Wachsende Städte“; “ Quartiere 2020″ und „Smarte Urbanität“. Bei den anschließenden Podiumsdiskussionen waren die Themen: „Wachstum-wie bauen wir Berlin attraktiv und lebenswert weiter?“ und „Quartiere- smarte Zukunft für alle?“.


Startschuss für das neue Jahr

In unserer ersten Sitzung konnten wir die Senatorin Frau Lompscher und Herrn Kuhnert (Wohnraumversorgung Berlin) begrüßen. In dem Gespräch ging es um die Arbeit als Mieterrat und die Wahrnehmung in der Politik. Desweiteren wurden auch Themen besprochen, welche uns bewegen. Dazu gehören unter anderem die Quartiersentwicklung, Umsetzung der Leitlinien zur Bürgerbeteiligung, die Zusammenarbeit mit der HOWOGE und der Politik. Das Gespräch fand in einer sehr guten und offenen Atmosphäre statt. Dies hat uns für unsere zukünftige Arbeit motiviert und zeigt das wir als Mieterrat von unseren Mietern, dem Unternehmen und der Politik angenommen werden.

Frau Lompscher bedankt sich nochmals bei Ihnen für die Einladung,

„Die HOWOGE wächst. Sie hat mit dem Jahr 2019 über 1.500 Wohnungen mehr in Ihrem Bestand. In diesem und im nächsten Jahr kommen über 2.500 Wohnungen dazu, noch mehr gehen in den Bau. Der Neubau, aber auch die Veränderungen in den bestehenden Wohnanlagen, führen bei Manchem zu Fragen und Bedenken. Umso wichtiger sind engagierte Mieterräte und Mieterbeiräte, die die Interessen der Mieterinnen und Mieter gegenüber der Geschäftsführung und der Politik vertreten. Die HOWOGE ist aber auch ihrem Eigentümer, nämlich allen Berlinerinnen und Berlinern verpflichtet. Vor der Aufgabe der Mieterräte und Mieterbeiräte, Verantwortung für die Mieterschaft als auch für die wachsende Stadt zu übernehmen habe ich großen Respekt. Gerne habe ich deshalb die Gelegenheit genutzt, um Ihnen für die geleistete Arbeit Danke zu sagen.“

Jan Kuhnert, Vorstandsmitglied WVB AöR,

„Das Gespräch hat gezeigt, dass auf der Basis guter Zusammenarbeit im Mieterrat und mit den Mieterbeiräten auch schwierige Probleme angegangen werden können. Das der Mieterrat nun vom Unternehmen anerkannt und einbezogen wird, ist ein gutes Ergebnis in der vergleichsweise kurzen Zeit. Gerne unterstütze ich und die Mitarbeiter*innen in der Wohnraumversorgung Berlin AöR Sie weiterhin bei der Vertretung der Interessen der Mieterschaft bei der HOWOGE.“